Vom Recht der Kinder, NEIN zu sagen

Kinder brauchen Ansprechpartner, wenn sie sexuell missbraucht oder misshandelt worden sind. Nicht jede Streicheleinheit und Zärtlichkeit ist gewollt. Die Kinder- und Jugendhotline „Young & Direct“ des Südtiroler Jugendrings berät Kinder auch in diesem Anliegen: „Es kann sein, daß jemand zärtlich zu Dir ist, ohne daß Du es willst. Wenn die Aufforderung zum Schmusen zur Bedrängung wird, Dir Angst macht und Dich bedroht, dann sprechen wir von sexuellem Missbrauch oder sexueller Ausbeutung und Gewalt,“ gibt die Beratungstelle Tips für betroffene Kinder:

„Sexueller Mißbrauch kann mit Blicken und Worten anfangen (Äußerungen über deinen Körper, deine Brust, deinen Po) und mit Berührungen und Küssen weitergehen. Es kann sein, daß Erwachsene oder ältere Jugendliche sich nackt zeigen, vielleicht spielen sie vor deinen Augen an sich herum. Vielleicht zeigen sie dir pornographische Zeitschriften oder Filme. Vielleicht wollen sie dich an Brust, Po oder Scheide berühren, oder du sollst sie an ihren Geschlechtsteilen anfassen. Fast alle Kinder und Jugendlichen, denen etwas Derartiges passiert, schämen sich und haben Angst, jemanden davon zu erzählen. Daher sieben wichtige Botschaften an dich:
Über deinen Körper bestimmst du allein: Du bist wichtig und du hast das Recht zu bestimmen, wie, wann,wo und von wem du angefasst werden möchtest. Deine Gefühle sind wichtig: Du kannst deinen Gefühlen vertrauen. Es gibt angenehme Gefühle, da fühlst du dich gut und wohl. Unangenehme und seltsame Gefühle sagen dir, dass etwas nicht stimmt. Es ist gut, wenn du dann darüber sprichst, auch wenn es schwierig ist. Es gibt angenehme und unangenehme Berührungen: es gibt Berührungen, die sich gut anfühlen und richtig glücklich machen. Es gibt aber auch solche, die komisch sind, Angst auslösen oder sogar weh tun.
Manche Erwachsene möchten dich so berühren oder von dir berührt werden, wie du es nicht willst: aber niemand hat das Recht, dich dazu zu überreden oder zu zwingen. Du hast das Recht, NEIN zu sagen: Habe den Mut, nein zu sagen, wenn dich jemand berühren möchte oder von dir berührt werden will, obwohl du es nicht möchtest.
Es gibt gute und schlechte Geheimnisse: Es gibt gute Geheimnisse, die Freude machen und spannend sind. Schlechte Geheimnisse fühlen sich schwer und unheimlich an. Solche Geheimnisse, die dir ein ungutes Gefühl geben, sollst du weitersagen, auch wenn du versprochen hast, es nicht zu tun. Sprich darüber und suche Hilfe:
Wenn dich etwas bedrückt und du unangenehme Erlebnisse hast, rede darüber und suche dir eine Person, der du vertraust. Höre nicht auf zu erzählen, bis dir geholfen wird. Überlege dir, mit welchen Menschen du über schwierige Dinge reden kannst. Du bist nicht schuld: Wenn Erwachsene deine Grenzen überschreiten – ob du nein sagen kannst oder nicht – sind immer die Erwachsenen dafür verantwortlich für das, was passiert.“
Nähere Infos, Kontaktadressen und Beratung sind unter anderem verfügbar: auf der Homepage von „Young & Direct“ in Südtirol, aber auch bei der „Möwe“ in Österreich, bei „Dunkelziffer“ und „Schutzengel“ in Deutschland und bei „Kinderschutz“ in der Schweiz.

Tags: , , , , , , , , , ,

Eine Antwort zu “Vom Recht der Kinder, NEIN zu sagen”

Hinterlasse eine Antwort