Verzauberte Weihnachten an der Volksoper

„Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck gehört zum Weihnachtsrepertoire der Wiener Volksoper. Auch heuer gelang diese spätromantische Oper wieder mehrmals zur Aufführung. Die Inszenierung des früheren leider schon verstorbenen Volksopernchefs Karl Dönch ist auch heute noch mustergültig und traumhaft schön, wenn bloss die Engel weniger geschwätzig, sondern würdiger auftreten würden. Wie seinerzeit Döch selbst, so wird auch die heutige Knusperhexe von einem Mann gespielt und gesungen: von keinem Geringeren als dem beliebten Kammersänger Adolf Dallapozza. Der gebürtige Südtiroler sang die Hexe sehr verzaubernd und optimal passend zu dieser Rolle.
Besonders hervorragend in der heurigen Aufführung waren Irmgard Vilsmaier als Gertrud, der Kinder Mutter und Birgit Steinberger als Gretel. Eher schwach hingegen Maren Engelhardt als Sandmännchen.

Hinterlasse eine Antwort