Lieben Sie Spam?

Mal ehrlich: Würde es Sie stören, wenn der Print Shop aus Ihrer Stadt Ihnen via Email Angebote zukommen lässt oder wenn Ihnen Amazon oder ein anderer Onlinehändler über seine Aktionen informiert? Wohl nicht. Solche Angebote interessieren mich sogar.
Dennoch gibts Gesetze, die sogenannten Spam verbieten. Also kann weder Amazon noch sonst ein Onlinehändler Sie informieren. Außer Sie haben ihm vorher die Erlaubnis hierfür erteilt. Also total sinnlose und kontraproduktive Gesetze, die dringend überarbeitet gehören.
Was mich aber wirklich massivst stört, dass ich jeden Tag gewerbliche Gästebucheinträge Massen an Werbemails aus dem amerikanischen Raum bekomme, alle mit anderem Absender, aber alle mit denselben Inhalten: Viagra und Penisverlängerungen und üppige Frauen sowie OEM-Software. Ich habe null Interesse, mit irgendwelchen dubiosen Firmen in Fernost oder in Amerika in Kontakt zu kommen und auch deren „Produkte“ interessieren mich nicht. Aber genau gegen diesen SPAM kann man rechtlich gesehn wohl nichts tun, aber genau der ist es eigentlich, der jeden stört.
Ich plädiere also dafür, dass Unternehmen in der Umgebungliche Möglichkeit haben sollen, Informations- und Werbemails an ihre mögliche Zielgruppe zu versenden, natürlich mit der Möglichkeit des Empfängers, diese auch abzubestellen.
Die vollkommen kontraproduktiven Anti-Spam-Gesetze gehören hingegen grundsätzlich im europäischen Raum abgeschafft. Jedoch wäre ein internationales Gesetz anstrebenswert, durch das der Handel mit Adressen und Emails verboten wird.
Was ist Ihre Meinung dazu? Mailen Sie mir.

Eine Antwort zu “Lieben Sie Spam?”

  1. […] diesem Thema habe ich übrigens hier bereits in den Jahren 2006 und 2008 Stellung […]

Hinterlasse eine Antwort