Ich fordere: Aufhebung der Anti-Spam-Gesetze

Ich hab schon des öfteren über dieses Thema gelästert, aber offenbar bin ich der Einzige, der so denkt wie ich. Daher muss ich wieder darüber schreiben:
Durch die zahlreichen sogenannten Spam-Verbote -was in in Wirklichkeit einem Werbeverbot gleichkommt- hat man es in Österreich geschafft, dass einheimischen Firmen, die gern ihre „potentiellen“ Kunden über ihre produkte informieren würden, Hände und Füße gebunden sind: über Email darf per Gesetz nicht geworben werden.
Sie sagen jetzt vielleicht: „Ja gut so. Mich nerven diese ganze Werbemails“.
Und ich sage Ihnen: Ja, das Werbeverbot kann nicht funktionieren, denn es kann entweder im eigenen Staatsgebiet oder auf Europaebene gelten. Ein Großteil der sogenannten und immer gleich oder ähnlich lautenden Spams kommt hingegen nicht aus Europa und die handelnden Firmen sind erst recht nicht in Europa.
Mich nervt es auch extrem, tagtäglich meine Mails mehrmals aussortieren zu müssen, weil mir Viagra, Software, Penisverlängerungen, Rolex Uhren, Beteiligungen an irgendwelchen dubiosen Firmen, irgendwelche gelangweilten Studentinnen via Mail angeboten werden. Ich hasse solche Mails! Und dennoch: gegen die kann kein Gesetz vorgehen.
Aber jene einheimischen Firmen, die vielleicht genau das richtige Angebot wür mich gerade hätten, dürfen mir das nicht mitteilen via Mail, via Telefon oder via Post.
Ich fordere daher die Aufhebung der Anti-Spamgesetze, damit die einheimischen Firmen effizient arbeiten können.
Der Recht, keine weiteren Werbemails einer Firma zu bekommen, muss natürlich gesetzlich verankert bleiben. Aber ansonsten bin ich für freie Werbemöglichkeiten im Internet, auch via Email.

Eine Antwort zu “Ich fordere: Aufhebung der Anti-Spam-Gesetze”

  1. […] diesem Thema habe ich übrigens hier bereits in den Jahren 2006 und 2008 Stellung […]

Hinterlasse eine Antwort