I don’t love Österreich

Ich halte nichts von „Österreich“. Ich stehe sehr wohl zur Republik Österreich und zu Land und Leuten, aber ich halte absolut nichts von einem Schund- und Skandalblatt, das sich anmaßt, sich so zu nennen wie die Republik und dabei tagtäglich nur billigsten Boulevard auf tiefstem Niveau produziert und verbreitet. Wenn der niveauvolle Leser auch eine gewisse Objektivität bei der Kronenzeitung und beim Gratisblatt „heute“ berechtigterweise vermissen mag, so ist erstere immerhin seit Jahren Österreichs meistgelesene Tageszeitung (wenn dies auch kein Gratmesser für Objektivität oder Seriosität sein mag) und ist zweitere kostenlos erhältlich.
Zu meinem großen Verwundern haben zudem meist sowohl die „Krone“ als auch „heute“ ein höheres Niveau zu bieten und zeigt vor allem erstere ein großes Gespür für das, was die Menschen des Landes bewegt und es daher auch thematisiert, während zweitere vor allem in letzterer Zeit bedauerlicherweise immer wieder „ausrutscht“ in punkto Opferschutz.
Nun verlangt niemand von einer Zeitung, dass sie objektiv sein müsste. Nur sollten nach journalistischen Kriterien „Information“ und „Meinung“ getrennt sein.
Bei allen drei genannten gibt es eine Vermischung von beiden, wodurch es für einen Großteil der Stammleser nicht klar erkennbar ist, ob es sich beim soeben Gelesenen um einen Fakt oder um einen persönlichen Standpunkt des betreffenden Redakteurs bzw.der Zeitung als solcher handelt.
Und gerade hier ist das Tagblatt „Österreich“ besonders fahrlässig, wenn dies auch beabsichtigt sein mag. Und das unterscheidet mich übrigens auch von diversen Tageszeitungen: ich erhebe keinen Objektivitätsanspruch und ich biete zwar auf meinsenf.net regelmässig auch durchaus nützliche Informationen, aber darum geht es mir nicht primär, sondern meinsenf.net ist und bleibt ein rein subjektiver Ort, in dem es um meine persönliche Meinung/Einstellung zu einem gewissen Thema geht: und dies war und bleibt auch klar. Wenn Sie auf meinsenf.net primär Facts suchen, dann sind Sie hier falsch. Von einer Tageszeitung sollte man aber beides erwarten dürfen: einerseits möglichst sachliche und objektive Informationen, andererseits Kommentare und Meinungen, aber klar getrennt.
Gerade weil mir Land und Leute in Österreich am Herzen liegen, verwehre ich mich so gegen das Tatblatt „Österreich“, das noch weniger Österreich darstellt wie das Musical „Sound Of Music“. Der Name dieser Tageszeitung stösst mir immer wieder sauer auf, letzthin vor allem, weil sie im Zusammenhang mit der Fussball-Europameisterschaft wieder mal eine Aufkleberkampagne startete mit dem Titel „i love Österreich“ und damit nicht das Land meinte, sonder vielmehr die Zeitung. Sowas gehörte eigentlich verboten. Aber was solls: ich habe ja Humor:-)

Hinterlasse eine Antwort