Harte Strafen für gewisse TV-Gewinnspiele

Die deutschen Medienanstalten sehen künftig Strafen bis zu 500.000 Euro vor, wenn TV-Sender Gewinnspiele ausstrahlen, bei denen entweder der Jugendschutz verletzt wird oder die Zuschauer getäuscht werden. Zudem soll ein Anruf bei TV-Gewinnspielen auf maximal 50 cent begrenzt werden.
Diser Plan hat zwei Seiten: die eine ist die, dass hier zensuriert, wer hinter den öffentlich-rechtlichen Sendern steht und kein wirkliches Interesse an privater „Konkurrenz“ hat: die Öffentlich-Rechtlichen werden aber auch durch Steuergelder subventioniert, während die Privaten sich selbst finanzieren müssen.
Andererseits: Ich finde: wer die Zuschauer täuscht, indem er ihnen vorgaukelt, dass ein Anruf für 1 Euro genügt, um 1000 Euro oder mehr zu gewinnen, dann sind hohe Strafen dafür durchaus angebracht und gerechtfertigt.
In Österreich bezahlen Sender für solch unseriöse Geldmache und für Verstösse gegen Werberegeln oder Programmgrundsätze übrigens nur 8000 Euro.

Hinterlasse eine Antwort