Faymanns gestrige Sonntagsrede

SPÖ-Chef und Bundeskanzler Werner Faymann<BR> Foto: © SPÖ
SPÖ-Chef und Bundeskanzler Werner Faymann
Foto: © SPÖ

„Wir stimmen keinesfalls zu, dass generell jeder Asylwerber, der in unser Land kommt, eingesperrt wird, egal wer er ist und woher er kommt“. SPÖ-Chef Werner Faymann hat mit diesen Worten gestern damit den Plänen von Innenministerin Maria Fekter (ÖVP) eine Absage erteilt.

Wenn man keine Asylanten mehr ins Land lässt, „egal wer er ist und woher er kommt“, weil man ja durch selbstorganisierte Volksbefragungen verhindern will, dass ein solches Erstaufnahmezentrum errichtet wird, erübrigt sich die Frage nach dem Danach: Da kann man jetzt wieder richtig „human“ reden und die Caritas umlullen mit „sozialen“ Sonntagsreden. Stimmts Herr Faymann?

Weitere Meldungen zu diesem Thema:

Die stählerne Maria Theresia und die Genossen

Populismus alla SPÖ

„Österreich“ hetzt gegen Flüchtlinge

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Eine Antwort zu “Faymanns gestrige Sonntagsrede”

Hinterlasse eine Antwort