Deutscher Journalistenpreis: Das sind die Preisträger 2011

Die Preisträger des Deutschen Journalistenpreises (djp)
Foto: djp Deutscher Journalistenpreis

Am Donnerstagabend wurde in Frankfurt am Main der Deutsche Journalistenpreis (djp) 2011 vergeben. 385 Artikel haben der Jury vorgelegen. Zwölf Beiträge aus sechs Themengebieten erhielten die begehrte Auszeichnung. Dotiert ist jeder der zwölf Preise mit 4.000 EUR, wovon 1.000 EUR an eine gemeinnützige Organisation gespendet werden, die der Preisträger aussucht. Nominierungen sind mit 500 EUR dotiert, davon 100 EUR Spende. Das Gesamtpreisgeld 2011 beträgt 60.000 EUR.

Vergeben wurden zwölf Auszeichnungen, je eine für tagesaktuelle und eine für periodische Medien auf den sechs Themengebieten Bank & Versicherung, Vermögensverwaltung, Bildung & Arbeit, Innovation & Nachhaltigkeit, Mobilität & Logistik sowie Private Equity und M&A.  Der Preis wurde heuer -wie berichtet- erstmals im gesamten deutschsprachigen Raum ausgeschrieben. Dotiert ist jeder dieser zwölf Preise mit 4.000 EUR, wovon 1.000 EUR an eine gemeinnützige Organisation gespendet werden, die der Preisträger aussucht. Nominierungen sind mit 500 EUR dotiert, davon 100 EUR Spende. Das Gesamtpreisgeld 2011 beträgt insgesamt 60.000 EUR.

Von 364 teilnehmenden Journalisten haben es 98 ins Finale geschafft. 50 von Ihnen standen bis gestern, 29. September, unmittelbar vor der Schwelle und konnten Preisträger werden: Sie waren nominiert für den Deutschen Journalistenpreis Wirtschaft | Börse | Finanzen 2011 (djp). Die von ihnen verfassten besten 34 von insgesamt 385 eingereichten und empfohlenen Artikeln sind online veröffentlicht.

Der Deutsche Journalistenpreis (djp) prämiert herausragende redaktionelle Beiträge zu Wirtschafts- und Finanzthemen in deutschsprachigen Print- und Online-Medien. Alle Wettbewerbsbeiträge werden den Juroren anonymisiert vorgelegt. Auf jedem der sechs Themengebiete gibt es zwei Preise: einen für den besten Beitrag aus einem tagesaktuellen Medium (Tageszeitungen, Nachrichtenagenturen, Online-Medien) und einen für den besten Beitrag aus einem periodisch erscheinenden Medium (Wochenzeitungen, Nachrichtenmagazine, Wirtschafts- und Verbrauchermagazine, Publikums- und Themenpresse, Fachpublikationen).

Veranstalter des djp ist „The Early Editors Club“ (TEEC), ein Netzwerk für Journalisten und Wirtschaftsvertreter zum Informationsaustausch und zur Förderung des Qualitätsjournalismus. Partner der djp-Preisverleihung 2011 waren news aktuell, Frankfurt Main Finance, Audi und rheinmaintv. Welche Beiträge 2012 der djp-Jury zur Bewertung vorgelegt werden, können alle Leser deutschsprachiger Print- und Onlinemedien mitbestimmen. Auf www.djp.de gibt es die Möglichkeit, herausragende Artikel zu Wirtschafts- und Finanzthemen jederzeit für den djp zu empfehlen.

Tags: , , , , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort