Dänen machen Euro in Wien bierig

Ist schon amüsant: Nicht nur, dass die Eurofanzone in Wien beim Rathaus (glaubt denn der Bürgermeister wirklich, dass der eventuelle Jubel der Fussballmeute ihm gilt?)am Ring liegt (anstatt in der Nähe des Stadions am Donauufer oder so) und dass deshalb nicht nur keine Theatervorstellungen im Burgtheater stattfinden können, der Ring-Autoverkehr umgeleitet wird (was zu massiven Staus führen wird) und dass selbst die Ringstrassenbahn im Umfeld nicht verkehrt: nein zu allem Überfluss gibt es in der Fanzone Wien ausschließlich dänisches Bier (Carlsberg) und dies zum stolzen Preis von 4,50 Euro für ein Krügerl (0,5 Liter).
Andererseits heisst es dass innerhalb der Fanmeile Getränkebehälter über 0,33 Liter untersagt sind und dass striktes Alkoholverbot gilt.
Was gilt nun: Ist der Konsum von Alkohol (und den Süchtlern sei gesagt: ja Bier ist definitiv Alkohol) in den Fanzonsen nun grundsätzlich verboten? Oder ist nur das Mitbringen von Nichtsponsor-Bier und co. in die Fanzone „aus Sicherheitsgründen“ verboten, damit ja fleissig das extrem überteuerte dänische Sponsorbier gesoffen werden muss?
Witzig allemal, dass weder der Wiener Platzhirsch (Ottakringer) noch die „österreichische“ Brau AG (mit ihren Marken Kaiser, Zipfer, Gösser, Puntigamer, Wieselburger…, die übrigens seit Jahren zum einflussreichen holländischen Heineken-Konzern gehören) es offensichtlich geschafft haben, in den „heiligen“ Rang eines offiziellen Euro-Biers aufzusteigen.

Hinterlasse eine Antwort