Unheilig bricht Alltime-Rekord


Rekord für den Grafen und seine Band Unheilig: Zum 15. Mal stehen sie mit „Große Freiheit“ an der Spitze der media control Album-Charts – und legen damit das am längsten auf eins platzierte deutsche Album aller Zeiten hin. Die Aachener lösen mit ihrem All-Time-Rekord Herbert Grönemeyer ab, dessen Platte „Ö“ 1988 insgesamt 14 Wochen auf der Pole Position rangierte.

„Große Freiheit“ schoss Anfang März dieses Jahres direkt von null auf eins. Obwohl das Album zeitweise von anderen LPs verdrängt wurde, konnte es sich immer wieder an die Spitze zurückkämpfen. Das Album mit den meisten Nummer-eins-Platzierungen insgesamt bleibt „We Can’t Dance“ von Genesis. Eindrucksvolle 24 Mal war es in den Jahren 1991/92 die meistverkaufte Platte der Woche.

Unheilig wurde 1999 gegründet; der Kopf der Band ist „Der Graf“. Gemeinsam mit Grant Stevens und José Alvarez-Brill (Wolfsheim, Witt, De/Vision) legte der Musiker 1999 mit der Single „Sage Ja“ den Grundstein für Unheilig. Stilistisch bewegt sich Unheilig von Electro Pop über Neue Deutsche Härte bis hin zu ruhigen Balladen. Ihre Wurzeln liegen aber im Synth Rock.

Und hier können Sie in die Musik von Unheilig reinhören:

Und hier können Sie alle Charts der vergangenen 30 Jahre abfragen.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Eine Antwort zu “Unheilig bricht Alltime-Rekord”

  1. […] erhielten in der von “Sex in the City”-Star Sarah Jessica Parker moderierten TV-Gala Unheilig (National) und Gossip (International) das begehrte goldene Reh. Der ehemalige deutsche […]

Hinterlasse eine Antwort