Callcenter gegen Sozialabsicherung von Mitarbeitern

Die Arbeitgeber in Callcenters sind nicht damit einverstanden, ihre freien Mitarbeiter regulär anzustellen. Damit müssten sie nämlich auch die Sozialabgaben zahlen. Würde so eine gesetzliche Verpflichtung kommen, würde man wohl nach Polen oder Tschechien übersiedeln. Dies schreibt Thomas Kloibhofer, Vorstand der Competence Call Center AG in einer Aussendung.
Echt vorbildlich für alle anderen Branchen des Landes ist die Einstellung des Herrn Kloibhofer: Lieber Gesetzgeber, komm ja nicht auf die Idee, Sozialleistungen durch Arbeitgeber zu fordern, sonst verlierst du weitere „10.000 Jobs“ in Österreich.
Ich aber sage: das sind keine Jobs, das sind keine seriösen Arbeitgeber, die nicht bereit sind, ihre Mitarbeiter regulär anzustellen (es sei denn der Arbeitnehmer braucht und will keine reguläre Anstellung), sondern da werden Arbeitlose missbraucht, um selbst noch mehr abzucashen.

Hinterlasse eine Antwort