Der Oscar-Sieger 2011 heisst „The King’s Speech“

Foto: oscars.org

In dieser Nacht wurden die 83. Academy Awards, die Oscar-Verleihungen 2011 vergeben. „Der große Sieger des Abends ist „The King’s Speech“ von Tom Hooper: er gewinnt vier entscheidende Oscars: „Bester Film“, „Beste Regie“, „Bestes Original Drehbuch“ und „Bester Hauptdarsteller“: Colin Firth. „Inception“ erhielt ebenfalls vier Oscars, „The Social Network“ drei und „Toy Story 3“, „Alice in Wonderland“ sowie „The Fighter“ jeweils zwei. Als beste Schauspielerin wurde Natalie Portman für ihre Rolle in „Black Swan“ ausgezeichnet, die Preise als beste Nebendarsteller gingen an Christian Bale und Melissa Theo.

Die Ehrenoscars 2011, die bereits am 13. November 2010 in Los Angeles in Abwesenheit von Jean-Luc Godard verliehen wurden, gehen an Jean-Luc Godard (Regisseur), Eli Wallach (Schauspieler) und Kevin Brownlow (Filmhistoriker). Bei der Gala aus Hollywood überraschte der Auftritt des 95-Jährigen Kirk Douglas.

Und hier sind alle Oscars 2011:

Bester Film: „The King’s Speech“ (Summit Entertainment) Tom Hooper
Beste Regie: Tom Hooper: „The King’s Speech“
Bester Hauptdarsteller: Colin Firth in „The King’s Speech“
Beste Hauptdarstellerin: Natalie Portman in „Black Swan“
Bester Nebendarsteller: Christian Bale in „The Fighter“
Beste Nebendarstellerin: Melissa Leo in „The Fighter“
Bester nicht-englischsprachiger Film: „In einer besseren Welt“ (Dänemark) – Regie: Susanne Bier
Bester Kurzfilm (Action): „God of Love“ – Luke Matheny
Bester Animationsfilm: „Toy Story 3“
Bester kurzer Trickfilm: „The Lost Thing“
Beste Dokumentation: „Inside Job“ – Charles Ferguson
Beste Kurz-Dokumentation: „Strangers No More“ – Karen Goodman und Kirk Simon
Bestes Original-Drehbuch:  – David Seidler „The King’s Speech“
Adaptiertes Drehbuch: Aaron Sorkin: „The Social Network“
Beste Kamera: Wally Pfister: „Inception“
Beste Filmmusik: Trent Reznor und Atticus Ross: „The Social Network“
Original-Song: „We belong together“ aus „Toy Story 3“ (Randy Newman)
Spezial-Effekte: Paul Franklin, Chris Corbould, Andrew Lockley und Peter Bebb: „Inception“
Bester Schnitt: Kirk Baxter und Angus Wall: „The Social Network“
Bester Ton: Lora Hirschberg, Gary Rizzo und Ed Novick: „Inception“
Bester Ton-Schnitt: Richard King: „Inception“
Beste Kostüme: Colleen Atwood: „Alice im Wunderland“
Beste Ausstattung (Art Design): Robert Stromberg und Karen O’Hara: „Alice im Wunderland“
Beste Maske: Rick Baker und Dave Elsey: „Wolfman“

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Eine Antwort zu “Der Oscar-Sieger 2011 heisst „The King’s Speech“”

  1. Bergfreunde sagt:

    Ich lese häufig Ihr Blog und finde es immer sehr interessant. Dachte, es sei an der Zeit, ich lasse Sie das mal wissen, machen sie weiter mit ihrer großartigen Arbeit…

Hinterlasse eine Antwort